Regionalkonferenz in Magdeburg

„Gegensteuern – Rechtspopulismus und Gleichstellungsgegner*innen die Stirn bieten“

Mit diffamierenden Kampfbegriffen machen Rechtspopulist*innen und Gleichstellungsgegner*innen nicht nur Stimmung gegen die Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans* und intergeschlechtlichen Menschen (LSBTI*) sondern auch gegen viele weitere Gruppen und Organisationen. Gewerkschaften und andere zivilgesellschaftliche Organisationen werden ebenso zur Zielscheibe wie Akteur*innen der politischen Bildung. Was kann dieser Entwicklung entgegengesetzt werden, welche Strategien haben sich bewährt und was können Organisationen und Initiativen voneinander lernen? Diesen und weiteren Fragen möchte die Regionalkonferenz in Magdeburg nachgehen.

Wann ?           Dienstag, 02. April 2019, 09:30 – 17:00 Uhr

Wo ?               Volkshochschule Magdeburg, Leibnizstraße 23 in 39104 Magdeburg

Im Frühjahr 2018 fand zur Vorbereitung der Regionalkonferenz ein Vernetzungstreffen im Familienhaus Magdeburg statt. Gemeinsam haben Aktivist*innen und Fachkräfte erste Handlungsansätze entwickelt, um mit Mut und Kreativität den faktenfreien Kampagnen entgegenzuwirken. Zusammen wollen wir diese Ideen weiterentwickeln, um mit neuen Impulsen für die gesellschaftliche Vielfalt einen Beitrag zur Stärkung der Demokratie zu leisten. Bitte wählen Sie Ihren Schwerpunkt für die Konferenz:

Fachforum 1: Zivilgesellschaft im Fadenkreuz von rechts – Was können wir rechten Angriffen und Diffamierungen entgegensetzen?

Fachforum 2: Politische Bildung in Gefahr – Wie können Bildungsfachkräfte menschenfeindlichen Einstellungen entgegenwirken und Demokratiebildung verteidigen?

Die Veranstaltung richtet sich an LSBTI*-Aktivist*innen und Fachkräfte aus den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Stiftungen, Medien, Politik, Sport, Kultur, Religion, Soziale Arbeit, Antidiskriminierungs- und Antirassismusarbeit, Demokratie- und Menschenrechtsarbeit, aus migrantischen Organisationen und aus der Jugendarbeit.

Wir bitten um Anmeldung bis spätestens 26.03.2019.

Für die Organisation, Verpflegung und die Umsetzung der Regionalkonferenz sind wir auf einen Teilnahmebeitrag angewiesen. Mit Ihrer Überweisung ist Ihr Platz garantiert. Wir bitten mit der Anmeldung 30,- € auf das folgende Konto zu überweisen.

Familien- und Sozialverein des LSVD

IBAN: DE75 3702 0500 0007 1277 00 / BIC: BFSWDE33XXX

Verwendungszweck: BEITRAG Miteinander staerken 2. April 2019 + NAME, VORNAME

Ansprechpersonen für das Projekt „Miteinander stärken“ sind:

Jürgen Rausch (juergen.rausch@lsvd.de) – Tel. 0221 – 92 59 61 13

René Mertens (rene.mertens@lsvd.de) – Tel. 030 – 78 95 47 63

Das LSVD-Projekt „Miteinander stärken. Rechtspopulismus entgegenwirken“ fördert die Akzeptanz von LSBTI*. Die Stärkung von LSBTI*, ihren Verbündeten und Fachkräften steht dabei ebenso im Vordergrund wie die Entwicklung von Strategien und Allianzen gegen Homosexuellen- und Transfeindlichkeit, Rassismus, Antisemitismus sowie gegen jede weitere Form gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit.

Der Familien- und Sozialverein des LSVD als Projektträger wird gefördert in der Strukturentwicklung zum bundeszentralen Träger im Themen- und Strukturfeld “Akzeptanzförderung und Empowerment für lesbische, schwule, bi- und intersexuelle bzw. -geschlechtliche Menschen und ihre Angehörigen” vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

Queerzeit Artikel

Lesben heute und damals

In Geschichtsbüchern wird häufig vom „Rosa Winkel“ erzählt, wenn über die Verfolgung Homosexueller in der NS-Zeit berichtet wird. Doch meist – fast eigentlich immer –

Read More »