Bundestagsabgeordneter Burkhard Lischka bei LSVD Sachsen-Anhalt und CSD-Verein

Magdeburg. Am Samstag, dem 01. März 2014, führen der LSVD Sachsen-Anhalt und der CSD Magdeburg e.V. eine öffentliche Mitgliederversammlung durch. Das Schwerpunktthema werden die Chancen zur Umsetzung der bundespolitischen Forderungen des LSVD und des CSD unter der Großen Koalition sein.
Zu Gast wird der SPD-Bundestagsabgeordnete Burkhard Lischka aus Magdeburg sein, der den Koalitionsvertrag mit ausgehandelt hat und der rechtspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion ist. Dazu sagt Martin Pfarr, Landessprecher des LSVD Sachsen-Anhalt:
„Das Bekanntwerden der unverbindlichen Formulierungen bei den lesben- und schwulenpolitischen Aussagen des Koalitionsvertrages hat unter vielen Lesben und Schwulen Ernüchterung ausgelöst. Unsere bundespolitische Hauptforderung ist die Öffnung der Ehe. Wir fragen Herrn Lischka, wie geht es damit weiter? Welche Chancen gibt es, diese Forderung doch noch in dieser Legislaturperiode umzusetzen oder wenigstens eine volle rechtliche Gleichbehandlung von Eingetragenen Lebenspartnerschaften zu erreichen?“
Weitere Schwerpunkte der Mitgliederversammlung werden das Magnus-Hirschfeld-Gedenken in Magdeburg im Jahr 2015, der Fortgang der Beratungen um den landesweiten „Aktionsplan für Vielfalt und gegen Homo- und Transphobie“ sowie die Ereignisse um den Verein LEO e.V. in Bennungen und die Verstrickungen hochrangiger Landespolitiker in den Skandal sein. Außerdem sollen die Forderungen des diesjährigen CSD in Halle und in Magdeburg und das Motto für den CSD Magdeburg beschlossen werden.
Für die Medien besteht bei Interesse die Möglichkeit, Interviews zu führen.
Samstag, 01. März 2014, ab 11:30 Uhr im Regenbogencafé des LSVD Sachsen-Anhalt und des CSD Magdeburg, Schäfferstraße 16, 39112 Magdeburg. Die Veranstaltung ist öffentlich. Der Eintritt ist frei.

Du wurdest beleidigt, bedroht, erpresst,
sexuell genötigt, zwangsgeoutet oder angegriffen?

Dann hier Vorfall anonym melden und helfen lassen!