Wir haben einen Aufruf von UFA erhalten, den wir euch hiermit weiterreichen wollen:

Wir sind zurzeit mitten in der Produktion für eine neue Jugendserie für Funk (das junge Angebot von ARD und ZDF), die auf Snapchat und Instagram erzählt wird. Wir erzählen die Geschichte von Glyn, einer 16 jahre alten nonbinären Hauptfigur, die nach einem Schulwechsel in ein neues Internat kommt. Im Laufe der Geschichte lernt Glyn neue Freund*innen und auch Feind*innen kennen – aber vor allem sich selbst. Gedreht werden sollen die fünf ersten Pilotfolgen vom 24. bis 26.3. oder vom 31. bis 2.4. in einer Berliner Schule.

Uns ist wichtig, dass wir Glyns Geschichte aus der richtigen Perspektive erzählen und Glyn als eine für nonbinäre, jugendliche empowernde Figur zu zeigen. Unser queeres Team ist auf eure Website gestoßen und wir könnten uns gut vorstellen, dass es bei euch Interessent*innen für die Hauptrolle GLYN geben könnte. Wir würden uns freuen, wenn ihr diesen Aufruf an eure Mitglieder weiterleiten könntet:

Nonbinäre Hauptdarsteller*in für Instagram-Serie gesucht!

Wir suchen Dich für unsere Instagram-Snapchatserie GLYN. Du bist nonbinär, würdest dich als genderqueer/fluid oder trans* bezeichnen? Dann suchen wir Dich!

Die Jugendserie GLYN wird im Hochformat auf dem Handy gedreht und startet mit Glyns erstem Tag im Internat. Glyn bezeichnet sich selbst als nonbinär und will sich nicht in die Schubladen von männlich oder weiblich stecken lassen. Glyn’s erster Schultag ist ein Neuanfang und zum Glück gibt es Jana, Glyns zukünftige beste Freundin, die mit Glyn die ersten Schritte in die neue Welt macht und alles auf Instagram festhält. Da in Janas Leben ihrer Meinung nach nicht so viel passiert, gibt sie Glyn ihr Phone um alles Neue zu dokumentieren. Glyn begibt sich auf eine spannende Reise und begegnet in der neuen Klasse z.B dem Klassenschwarm Ezra, der coolen Kat und muss sich manchmal auch mit der Klassensprecherin Melody rumschlagen.

Glyn dokumentiert die Ereignisse ungefiltert auf Instagram Stories und auf Snapchat, reflektiert unverfälscht und in Momenten über das Leben eines nonbinären Teenagers.

Du bist zwischen 16 und 23 Jahre alt und hast vielleicht auch schon erste Schauspielerfahrungen gesammelt? Dann schick uns gleich ein Hochkant-Video von Dir in dem Du dich kurz vorstellst und uns verrätst warum du denkst, dass du die perfekte Besetzung bist, um Glyn zu spielen.

Schicke das Video an den Producer unserer Serie julian.fricker@ufa.de mit Kontaktdaten und deiner Telefonnummer und wir melden uns so schnell wie möglich und laden dich im besten Falle für ein Kennenlernen in Berlin ein. Gedreht werden soll bereits drei Tage Ende März (24-26.3. oder 31.3.-2.4.) und dann mit Option für weitere Drehtage in den Sommerferien 2017. Wir freuen uns von Dir zu hören!

Liebe Grüße das Team GLYN

Copyright © UFA
Copyright © FUNK

Read More
Copyright © Verlagsgruppe BELTZ

Als Mädchen zur Schule gehen, obwohl man ein Junge ist? Für manche mag es ein Neuanfang für ein neues Leben sein. Für Sam gehört es zu einer Mutprobe, die er – das sei vorweggenommen – mit Bravour meistert und das sogar länger, als anfangs vorgesehen.

 

Aber fangen wir von vorn an: Sam ist in den USA unter schwierigen Umständen aufgewachsen. Sein Vater sitzt im Gefängnis, weil er „Dinger gedreht“ hat. Mit 5 Jahren schon wurde Sam sogar zu seinem Komplizen gemacht. Seitdem schlagen er und seine Mutter sich allein durch ein wildes Leben, bis sie plötzlich bei einem Verkehrsunfall stirbt, als Sam 13 ist. Nach dem Testament seiner Mutter geht das Sorgerecht auf seine Tante über, die mit ihrem Mann und einem gleichaltrigen Sohn in London lebt. Dort mag er sich zunächst nicht in das schnöde Leben eingliedern, wird zwar von seinem Cousin Matt in dessen Freundeskreis integriert, provoziert dort aber und fliegt gleich wieder raus. Ein blöder Schachzug, wie er erkennt, denn so ist er ganz allein. Also bittet er, in die Gang zurück zu dürfen und schlägt sogar eine Mutprobe vor, um sich behaupten zu können. Doch mit dieser Mutprobe hat er nicht gerechnet: Er soll in der ersten Schulwoche als Mädchen zur Schule kommen, um die den Jungs verfeindete Mädchenclique zu unterwandern und aufzumischen. Zum Erstaunen der Jungs gliedert er sich aber derart gut ein, dass man selbst als Leser den Eindruck bekommt, ob in Sam nicht sogar transsexuelle Tendenzen schlummern.

 

Mittlerweile ist Sams Vater, Crash genannt, aus dem Gefängnis frei gekommen und hat von dem Verbleib seines Sohnes in London gehört. Da außerdem ein Erbe eine große Rolle spielt, beschließt er, Sam zurück zu holen und reist mit seiner neuen Flamme Ottoleen nach England. Dort ist Stunk natürlich vorprogrammiert und um Sam vor Crash zu verstecken, wird die boy-to-girl-Nummer spontan verlängert. Dabei zieht die Verkleidung immer obskurere Kreise in der Schule, angefangen von einem Date mit dem Mädchenschwarm aus der 10. Klasse bis hin zu einer übereifrigen Mutter, die alles daran setzt, dass ihr Sohn auch mal eine Freundin abkriegt. Den Höhepunkt der Geschichte bietet letztendlich die Talentshow der Schule, in der auch Sam mit seiner Mädchenband auftritt und in der plötzlich Crash und Ottoleen unter den Zuschauern sitzen. In einem dramatischen Moment platzt Sams Tarnung…

 

Wenn auch keine echte Trans-Thematik in dem Buch verpackt wird, so wird doch stark mit Geschlechterrollen gespielt und provoziert, weil eben ein Junge, der in einer gutbürgerlichen Schule für ein Mädchen gehalten wird, mächtig Staub aufwirbelt. Was ist denn typisch männlich und typisch weiblich? Kann ein Junge nicht auch Gefühle zeigen? Dürfen Mädchen nicht auch American Football spielen und sich im Schritt kratzen? Wie kritisch ist der Vorwurf zu sehen, Sam werde wegen seiner neuen Rolle selbst immer mehr zum Mädchen? Es ist gut, dass die Figur Sam mit allem souverän umgeht und einfach ihre eigenen Regeln schafft: „So sind wir Mädchen eben“, rief er. „Wenn ihr das nicht rafft, ist das euer Problem“. Leider kann das Ende des Romans nicht überzeugen und wirkt unrealistisch.

Read More

Wir wünschen euch ein besinnliches Weihnachtsfest, viel Ruhe und Erholung und eine schöne Zeit.

Im neuen Jahr sehen wir uns wieder. Unsere Weihnachtspause endet gleich in der ersten Januarwoche. Das heißt, COME IN findet ab dem 2.1. wieder statt, für alle geöffnet ist das Regenbogencafé wieder ab dem 4.1.
Das Beratungsangebot wird auch zwischen den Jahren aufrecht erhalten, wie gewohnt dienstags von 20 bis 22 Uhr.

Euer LSVD Sachsen-Anhalt

Donnerstag, 22.12.2016, 19:00 Uhr

Ein Film ist euch nicht genug? Ihr wollt Vielfalt und eine knackig kurze Story? Dann kommt am 22.12. zu uns ins Regenbogencafé. Wir präsentieren euch die queere Kurzfilmnacht. Für jeden ist was dabei. Genießt Filmkunst in lockerer Atmosphäre. Mit freiem Eintritt bieten wir euch das Filmerlebnis der anderen Art. Wir freuen uns, euch begrüßen zu dürfen. Sagt es weiter und kommt zahlreich.

20.12.2016, 20:00 Uhr

Dieser Thriller handelt vom jungen Werbetexter Tom, der aufs Land reist, um der Beerdigung seines verstorbenen festen Freundes Guillaume beizuwohnen. Allerdings weiß Guillaumes Familie mit Außnahme des Bruders Francis weder von der Homosexualität des verstorbenen Sohns noch von dessen festem Freund. Francis tut derweil alles dafür, dass dies auch so bleibt. So transportiert der Film eine düstere Stimmung, die überall Gefahr vermuten lässt. Regisseur Xavier Dolan lässt den Film von der Kameraführung und den Bildkompositionen her zu einem Kunstwerk werden und ergänzt diesen mit Musik des Oscarpreisträgers Gabriel Yared.

Eintritt: 7,50 Euro, ermäßigt 6,50 Euro

Eine Veranstaltung des LSVD Sachsen-Anhalts mit freundlicher Unterstützung des Studiokino Magdeburg und des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung Sachsen-Anhalt.

13.12.2016, 19:00 Uhr

Lake, 18 Jahre alt, beginnt einen Job im Altenheim, um ein Studium zu finanzieren. Dort trifft er auf Melvin, 80 Jahre alt, den er irgendwie interessant und anziehend findet. Sie kommen sich bei Hilfestellungen bei der Körperpflege näher, schließen Freundschaft und LAke verhilft Melvin letztendlich zur Flucht. Es entspinnt sich ein Roadmovie, das ein ganz besonderes Thema zum Kern hat: Die Liebe zu älteren Menschen. Zwischen Melvin und Lake entsteht bald mehr als nur Freundschaft und wie sich diese Liebesbeziehung entwickelt, könnt ihr im Dezember bei uns im LSVD sehen.

“Es ist ein Verdienst des Filmes, dass im Verlauf der Handlung kein Ekelfaktor auftaucht, ganz im Gegenteil, es entsteht vielmehr fast eine Art Verständnis, so im Sinne von: Ist doch gar nicht so schlimm.” (Amazon-Rezension)

Die Filmvorführung findet im Regenbogencafé, Schäfferstraße 16, Magdeburg statt. Der Eintritt ist frei. Los geht es am 13.12. um 19 Uhr.

Eine Veranstaltung des LSVD mit freundlicher und finanzieller Unterstützung des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt.

Am 8.12.2016 hatten wir einen Themenabend zum Namensgeber der Festtage, Dr. Magnus Hirschfeld geplant. Hierzu hatten wir den Publizisten, Wissenschaftshistoriker und Mit-Gründer der Magnus-Hirschfeld-Gesellschaf Ralf Dose eingeladen um uns das Leben und das Wirken des Sexualforschers und Mitbegründers der ersten Homosexuellen-Bewegung näher zu bringen.

Leider ist kurzfristig unser Referent abgesprungen. Da wir auf die Kürze keinen Ersatz beschaffen können, muss die Veranstaltung leider ausfallen. Wir bedauern dies sehr und bitten euch um Verständnis.
[Beitrag geändert von Robert Tecklenburg am 07.12.2016, 17:21:05]

Jugend bildet MeinungDie Jugend und ihre Bedürfnisse werden in Magdeburg zu wenig wahrgenommen? Dann lasst uns doch gegensteuern! Der internationale Tag der Jugend am 12 August ist genau dazu gedacht, auf Jugendliche und deren Lebenswelt aufmerksam zu machen. In diesem Jahr plant der Stadtjugendring daher einen Jugendaktionstag auf dem Breiten Weg gegenüber dem Karstadt mit einer Infomeile, einer Bühne mit Musikprogramm, Redebeiträgen und Jugendquiz sowie eine Aktionsfläche für weitere Angebote. Ziele sind der Austausch der Aktiven, Präsenz der Jugend im öffentlichen Raum und ansprechende Angebote für junge Menschen.

Um 12 Uhr soll der Aktionstag beginnen und bis 18 Uhr andauern. Das Bühnenprogramm läuft evtl. sogar bis 19 Uhr. Damit findet der Aktionstag parallel und in unmittelbarer Nähe zur Eröffnung der Magdeburger CSD-Woche am Rathaus statt. Diese startet um 14 Uhr mit der Hissung der Regenbogenfahne und einem anschließenden Empfang im Rathaus. So kann man praktischerweise gleich beides miteinander verbinden.

Auch ComeIN ist am Jugendaktionstag beteiligt und wird mit einem Stand vor Ort sein. Daher freuen wir uns, wenn ihr vorbei kommt und hallo sagt. Wenn ihr uns bei den Vorbereitungen und bei der Standbetreuung unterstützen wollt, wäre das fantastisch und würde uns stark helfen. Sprecht und dazu am besten auf den regelmäßigen ComeIN-Treffs montags an oder schreibt uns eine Mail oder Facebook-Nachricht.

Read More