news-gayfolksmovementIm Februar finden die Olympischen Winterspiele in Sochi, Russland statt. Olympia bedeutet neben sportlichen Höchstleistungen aber auch das Eintreten gegen Diskriminierung jeder Art. Dieser olympische Gedanke widerspricht sich dieses Mal mit dem Austragungsort, denn in Russland wurde erst 2013 ein Gesetz zum Verbot von “Propaganda” gleichgeschlechtlicher Lebensweisen erlassen. Damit ist alles auf offener Straße verboten, was auch nur im Entferntesten nach schwul-lesbischem Verhalten aussieht: Ein Kuss, Händchen halten – ja selbst ein Zulächeln könnte notfalls als homosexuell verstanden werden. Demonstrationen, Aufklärungsprojekte, öffentliche Hilfseinrichtungen und viele weitere Initiativen fallen definitiv unter das Gesetz und sind damit auch verboten. Keine Hilfe für Lesben, Schwule und Bisexuelle in Russland. Schlimmer noch: Wenn der Staat zeigt, dass er Homosexualität nicht gut findet, fühlen sich viele Ermutigt, ihre Homophobie selbst offen auszutragen. Viele Schwule und Lesben sind bereits Opfer von Gewaltattacken geworden.

Das Gay Folks Movement bietet ein Dach, um vielfältige Proteste gegen diese Politik zu bündeln, größere Aufmerksamkeit zu erreichen und viele einzelne Stimmen zu einem gewaltigen Ruf zu vereinen. Initiiert wurde es von der Hirschfeld-Eddy-Stiftung – der Menschenrechtsstiftung des LSVD.

Zum Start der olympischen Winterspiele ruft das Gay Folks Movement zu einer Protestbewegung auf. Weltweit sollen um 16:14 GMT (also 17:14 Uhr Ortszeit) die Stimmen gegen Diskriminierung in Russland laut werden. Das gemeinsame Zeichen: Blaue Augenbrauen und ein roter Bart. Wir werden uns in Magdeburg diesem Aufruf anschließen und eine eigene Kundgebung durchführen. Gegen 17 Uhr beginnt sie an der Ecke Ernst-Reuter-Allee / Breiter Weg (am MVB-Kiosk).

Read More

news-2014Wenn ein Jahr abgeschlossen ist und das neue beginnt, geistert oft die Frage herum, was es uns denn eigentlich bringen wird. Alle sind voller Erwartungen und darum wollen wir euch nicht weiter auf die Folter spannen, was bei ComeIN im Jahr 2014 alles geplant ist.

Mittlerweile Tradition ist der bunte Rainbwoflash zum internationalen Tag gegen Homophobie am 17. Mai. Dieses Mal findet er direkt im Vorfeld der Kommunal- und Europawahlen statt. Es ist also zu erwarten, dass es etwas politischer wird.

Apropos Politik: Bereits viel früher finden die olympischen Winterspiele im Russischen Sotschi statt. Nicht nur unser Bundespräsident hat seine Teilnahme wegen der schlechten Menschenrechtssituation in Russland abgesagt. Gerade Lesben und Schwule sind dort schwerer Diskriminierung ausgesetzt, da Homosexualität nicht öffentlich erwähnt oder gar gezeigt werden darf und viele Gewaltattacken auf “schwul” wirkende verübt werden. Daher wollen wir während der Winterspiele am 10. Februar einen Themenabend zur Situation von Lesben und Schwulen in Rußland durchführen und denken dabei an eine Zusammenarbeit mit der russisch-orthodoxen Gemeinde in Magdeburg, die aber erst noch angefragt werden muss.

Zu einer weiteren Tradition entwickeln sich immer mehr gegenseitige Besuche mit der Jugendgruppe aus Halle – den Queerulanten. Für Februar oder März ist geplant, dass sie uns im Regenbogencafé besuchen kommen

Der LSVD hat auch in diesem Jahr wieder zwei Veranstaltungen für die Jugendgruppe vorgesehen: Melanie Bittner wird an einem Montag in der zweiten Jahreshälfte eine Studie über die Geschlechterkonstruktion und Darstellung von Lesben, Schwulen, Bi-, Trans- und Intersexuellen in Schulbüchern vorstellen und Clara Morgan wird aus ihrem Buch “Mein intersexuelles Kind. Männlich, weiblich, fließend” vorlesen. Darüber hinaus bietet der LSVD selbst noch zahlreiche andere Veranstaltungen – einige davon in der CSD-Woche – an.

Apropos CSD: Auch den wird es 2014 wieder geben, und zwar vom 8. bis 17. August. Wahrscheinlich wird der CSD Magdeburg e.V. auch wieder die ein oder andere GayDance-Party veranstalten.

Im Verlauf des Jahres werden sich sicher noch weitere besondere Abende und Veranstaltungen ergeben. So läuft die Recherche zu einer weiteren Buchlesung und von unserem Kurzfilm “Du Schwuchtel!” hat man sicher noch nicht zum letzten Mal gehört.

Read More

Magdeburg. Zu einer Kundgebung und Schweigeminute rufen Lesben und Schwule in Magdeburg anlässlich der Eröffnung der Olympischen Winterspiele in Sotchi auf, um gegen die Menschenrechtsverletzungen an Lesben und Schwulen sowie transsexuellen Menschen in Russland demonstrieren. Die Schweigeminute findet am Freitag, dem 07. Februar 2014, um 17:14 Uhr auf dem Breiten Weg/Ecke Ernst-Reuter-Allee (vor dem McDonalds) statt. Bereits um 17 Uhr versammeln die Teilnehmer sich am gleichen Ort zu einer kurzen Kundgebung.
Am Montag, dem 10. Februar 2014, um 18 Uhr findet ein Informationsabend zur Situation von Lesben und Schwulen in Russland nach dem sogenannten Gesetz gegen „homosexuelle Propaganda“ im Regenbogencafé des LSVD Sachsen-Anhalt, Schäfferstraße 16, 39112 Magdeburg statt. Zu Gast ist Wanja Kilber von der Gruppe „Quarteera“. Queer heißt auf Russisch „quarteera“. Quarteera ist eine Gruppe russischsprachiger Lesben und Schwuler in Deutschland.
Beide Veranstaltungen sind eine regionale Initiative der Kampagne Gay Folks Movement der Hirschfeld-Eddy-Stiftung, der Menschenrechtsstiftung des Lesben- und Schwulenverbandes in Deutschland (LSVD). In der Pressemitteilung von Gay Folks Movement heißt es u.a.:
„Olympia – das bedeutet neben sportlichen Höchstleistungen auch das Eintreten gegen Diskriminierungen jeder Art, so wie es die olympische Charta in ihren Grundprinzipien festschreibt. Wenn wir auf das Gastgeberland 2014 blicken, dann müssen wir uns fragen, ob diese Prinzipien noch gelten.
Seit Jahren werden in Russland Menschenrechte zunehmend eingeschränkt und offen Hetze gegen Minderheiten betrieben – egal ob aus ethnischen, religiösen oder sexuellen Gründen. Das sogenannte Gesetz gegen »homosexuelle Propaganda«, das im Juni diesen Jahres von der russischen Staatsduma verabschiedet wurde, zeigt deutlich, wie LGBTI* per Gesetz diskriminiert werden. Die Folgen dieser Politik sind ein Klima der Angst und Gewalt. Ein freies Leben ohne Angst vor Verfolgung ist derzeit in Russland für Lesben, Schwule und Transgender nicht möglich.
Dagegen wollen wir kämpfen. Wir wollen ein klares Zeichen des Widerstandes gegen die Unterdrücker und ein Zeichen der internationalen Solidarität für unsere Freundinnen und Freunde in Russland setzen.
Unter dem Slogan »Fair and Equal. To everyone« laden wir Menschen und
Organisationen ein, sich zusammenzuschließen und zu handeln. Die Bewegung wird umso stärker, je mehr sich an ihr beteiligen. Schließt euch an! Lasst uns Sotchi nutzen, um Russland zu zeigen, dass eine andere, eine weltoffene Gesellschaft möglich ist! Die Zeit drängt. Wir müssen schnell handeln.
Gemeinsam.“
Mit der Kundgebung und Schweigeminute sowie mit dem Informationsabend zeigen wir uns solidarisch mit den russischen Menschenrechtsorganisationen und der Community vor Ort.

Martin Pfarr
Landessprecher des LSVD Sachsen-Anhalt
LSVD Sachsen-Anhalt, Schäfferstraße 16, 39112 Magdeburg
Tel.: 0391/543 25 69, E-Mail: sachsen-anhalt@lsvd.de

Kundgebung und Schweigeminute: Am Freitag, 07. Februar 2014 ab 17 Uhr Breiter Weg/Ernst-Reuter-Allee, 39104 Magdeburg.
Informationsabend „Am Rande von Sotchi. Die Situation von Lesben und Schwulen in Russland nach dem Gesetz gegen homosexuelle Propaganda“: Am Montag, dem 10. Februar 2014, um 18 Uhr im Regenbogencafé, Schäfferstraße 16, 39112 Magdeburg.

news-kinoAuf einer Facebook-Umfrage auf der ComeIN-Seite wurde beschlossen: Wir fahren am kommenden Montag zur Gay-Filmnacht ins Studiokino. Wir treffen uns wie gewohnt ab 17 Uhr im Regenbogencafe des LSVD (Schäfferstraße 16). Kurz nach 19 Uhr machen wir uns dann zum Moritzplatz auf, wo das Studiokino steht. Es sei euch freigestellt, ob ihr mit der Bahn oder dem Fahrrad fahren wollt. Es werden sicher einige Radfahrer wie auch Bahnfahrer dabei sein. Die Bahn fährt um 19:23 an der Raiffeisenstraße ab und ist um 19:41 am Nicolaiplatz. Dort treffen Bahn- und Radfahrer wieder aufeinander. Von der Haltestelle aus gehen wir zusammen zum Studiokino.

Welche Filme genau gespielt werden und weitere Infos zur Gay-Filmnacht stehen auf www.gay-filmnacht.de.

Read More

news-weihnachtSo kurz vor Weihnachten ist bestimmt jeder noch mit Weihnachtsgeschenken und Feiertagsplanungen beschäftigt, oder? Zumindest machen wir mal einen Tag Pause. Aber am 30.12. sind wir wieder für dich da und feiern Fast-Silvester!

Wir wünschen dir ein schönes Weihnachtsfest mit ruhigen, entspannten Tagen und der Erfüllung deiner sehnlichsten Wünsche!

Read More
news-hivrundeNach einem ersten Themenabend zu HIV/AIDS im Sommer folgt nun ein zweiter Teil. Andreas von der AIDS-Hilfe Sachsen-Anhalt Nord wird einen kleinen Infoabend zum Thema “Leben mit HIV” durchführen und Marco von der IWWIT-Kampagne mitbringen, der erzählt, wie das Leben mit HIV aussieht. Dazu könnt ihr ihn mit Fragen löchern und zum Thema ausquetschen. Start des Themenabends ist um 18 Uhr, der Jugendtreff selbst beginnt, wie gewohnt, um 17 Uhr.
Read More

news-queerblickDer Verein Queerblick e.V. führt mit Jugendgruppen und LesBiSchwulen Vereinen Filmworkshops durch. Das kingt doch nach einer spannenden Sache, dachten wir uns und haben die Jungs gleich zu uns eingeladen: Am Wochenende des 23. und 24.11. drehen wir unseren eigenen Kurzfilm. Dabei gibt es vielfältige Möglichkeiten zum Mitmachen: Als Drehbuchschreiber_in, Kameramann*, Schauspieler, Maskenbildner, usw. Sei also dabei und werde zum Filmstar!

Im April haben schon die Queerulanten einen Film gedreht. Wer sich also einen Vorgeschmack holen möchte, kann hier reinschauen.

Read More

news-ComingOutDayEin Coming-Out kann auch heute noch viele Probleme verursachen. Glücklicherweise laufen die meisten Coming-Outs heute ohne Schwierigkeiten ab, aber die Ausnahmen gibt es doch noch. Dann gibt es blöde Sprüche zu hören, Geflüster hinter dem Rücken oder gar Gewalt. Und egal ob ein Coming-Out gut verläuft oder nicht: Jede_r macht sich vorher Gedanken, wem er/sie “es” erzählt oder nicht.

So ein Coming-Out ist also noch immer ein wichtiger Schritt im Leben. Der Radiosender MDR Jump möchte daraus einen Radiobeitrag machen und aus erster Hand erfahren, welche Überlegungen vor einem Outing angestellt werden und welche Schwierigkeiten ein Outing haben kann. Dazu sucht er jemanden, der/die noch ungeoutet ist und in einem anonymen Interview berichten möchte. Alternativ kann auch jemand seine Coming-Out-Story im Radio erzählen. Hättest du Lust? Schreib uns einfach eine Mail (siehe “Mail an die Jugendgruppe” ganz unten auf der Website)!

Um auf die Bedeutung eines Coming-Outs und den damit verbundenen Problemen hinzuweisen, gibt es seit einigen Jahren den Coming-Out-Day. Er findet jedes Jahr am 11.10. statt. Unter www.coming-out-day.de findet ihr mehr Infos dazu.

Read More

news-sexismushackenWenn es ums hacken geht, ist meist ein Computer im Spiel und irgendwer versucht unerlaubt an Daten von anderen zu kommen – aus welchem Grund auch immer. Dabei muss “hacken” nicht unbedingt etwas mit Technik zu tun haben, sondern kann in allen Lebensbereichen angewendet werden. Wie genau, das will uns Laura am 4. November im Zusammenhang mit Sexismus erklären. Sexismus und gerade Heterosexismus ist ein Phänomen, mit dem besonders Lesben, Schwule, Bi-, Trans- und Intersexuelle zu kämpfen haben. Worin genau die Probleme liegen und was man in dem Zusammenhang unter Geschlechterkonstruktion versteht, wird ein weiterer Bestandteil des ComeIN-Themenabends sein.

Im zweiten Teil können wir selbst aktiv werden: Wo und wie können und wollen wir Geschlechterkonstruktionen hacken? Welche Möglichkeiten gibt es im Alltag, über Kunst, durch Projekte, an Orten, in politischen Aktionen, usw.? Lass uns zu Hackern werden und komm vorbei: 4.November um 18 Uhr im Regenbogencafé des LSVD (Schäfferstra�e 16, 39112 Magdeburg) im Rahmen der Jugendgruppe ComeIN.

Read More

Wie entsteht “Geschlecht”? Was für Probleme bringt das mit sich? Wie kann man Geschlechterkonstruktionen aufbrechen, also “hacken”?

Zusammen mit Laura haben wir diese Fragen erörtert und auf ihrem Blog (heterosexismushacken.blogsport.de) hat sie eine gute Zusammenfassung der Veranstaltung geschrieben.
Die -> Präsentation ihres Vortrags <- haben wir für euch online gestellt.
Ein weiterer Tipp: Was ist Sexismus?

Die Bilder mit den Hack-Ideen gegen Geschlechterkonstruktionen:

IMG_3797 IMG_3798 IMG_3799 IMG_3801

Read More

Du wurdest beleidigt, bedroht, erpresst,
sexuell genötigt, zwangsgeoutet oder angegriffen?

Dann hier Vorfall anonym melden und helfen lassen!