news-rainbowflashDer 17.5. – ein Datum, das an den �175 erinnert, der Homosexualität lange Zeit unter Strafe stellte. Unzählige Menschen hatten unter diesem Gesetz zu leiden! Doch ein weiteres historisches Ereignis ist mit diesem Datum verbunden: Am 17.5.1990 strich die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Homosexualität von der Liste der internationalen Klassifikation von Krankheiten. Seitdem gelten wir nicht mehr als krank!

Und doch gibt es hier in Deutschland noch viele Menschen, die Homosexualität ablehnen, sie als unnatürlich oder krank ansehen. Menschen, die man als homophob bezeichnen könnte. Gerade die Ausschreitungen in Frankreich gegen die Öffnung der Ehe machen deutlich, dass Homosexualität noch lange nicht akzeptiert ist. Aber in anderen Ländern sieht es noch schlimmer aus: Homosexualität ist dort teilweise noch strafbar und führt in einigen Fällen sogar zur Hinrichtung.

Um dem ein Zeichen entgegen zu setzen, finden weltweit zum internationalen Tag gegen Homphobie am 17.5. Rainbowflashs statt. In zahlreichen Städten versammeln sich Menschen, bekommen heliumgefüllte Ballons, binden ein Kärtchen daran und schreiben auf dieses Kärtchen ihre ganz individuelle Meinung zu Homophobie. Diese Kärtchen werden dann auf ein Zeichen gemeinsam fliegen gelassen.
In Magdeburg findet der Rainbowflash – wie letztes Jahr schon – auf dem Bahnhofsvorplatz (Willi-Brandt-Platz) statt. Sei auch du dabei, wenn um 18 Uhr ein Zeichen gegen Homophobie auch in Magdeburg gesetzt wird!

P.S.: Der Rainbowflash wird zum Teil auch von der Jugendgruppe vorbereitet. Wenn du uns helfen möchtest, laden wir dich gern dazu ein, an den Vorbereitungen mitzuwirken. Komm einfach mal an einem Montag vorbei. 😉

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments