Buch des Monats (März): Howard O. Sturgis – Tim

Copyright © Männerschwarm Verlag
Copyright © Männerschwarm Verlag

Was hat ein Mensch zu erwarten, der so unscheinbar und schüchtern ist, dass sich nicht einmal der Autor selbst sicher ist, welcher sein wirklicher Name war – noch dazu zum Ende des 19. Jahrhunderts?

Tim – zumindest wurde er von vielen so genannt – schien in seiner eigenen Welt aufzuwachsen, spielte gern in der Natur und war von relativ zerbrechlicher Gestalt. Aber sein Herz war groß, was der Leser im gleichnamigen Roman von Howard O. Sturgis recht schnell erfährt. Auf einem seiner Naturausflüge lernte er durch einen Jagdunfall – bei dem er ausgerechnet selbst das Opfer war – Carol kennen und verliebte sich sofort in ihn. Zumindest kann man dies als Leser schlussfolgern bei so viel Zuneigung, die er ihm fortan entgegen brachte. Wahrlich blieb die Liebe platonisch und in reinster, unschuldigster Form. Carol war einige Jahre älter als Tim und ging bald auf ein Internat, sodass sich Tim anstrengte, schulisch genauso gut zu werden, um ebenfalls auf die Eliteschule zu kommen. Das gelang ihm letztendlich, aber die Außenseiterrolle war ihm garantiert und der Altersunterschied der beiden wirkte sich gerade in der Schule darin aus, dass sich die Freunde selten zu Gesicht bekamen. Immerhin gab es weitere nette Menschen auf der Schule, sodass Tim halbwegs unbeschadet durch die Schulzeit kam. Ein weiterer kritischer Punkt seines Lebens ereilte ihn, als sich Carol in ein Mädchen verliebte. Leider nahm diese Krise ein tragisches Ende.

Besonders interessant an diesem Buch ist, dass es selbst bereits zum Ende des 19. Jahrhunderts entstanden ist, also zu einer Zeit, in der Homosexualität bei weitem nicht anerkannt war. Der Arzt Magnus Hirschfeld hat hier gerade einmal angefangen, zum – wie er sagte – „dritten Geschlecht“ zu forschen und sich für die Rechte von Lesben und Schwulen einzusetzen. Auch die Sprache des Romans ist gewöhnungsbedürftig und insgesamt umhüllt den Leser die Atmosphäre einer längst vergangenen Zeit. Dennoch macht das Lesen Spaß und man schließt den kleinen Tim schnell ins Herz.

QAY BLOG

QAY Newsletter

Du wurdest beleidigt, bedroht, erpresst,
sexuell genötigt, zwangsgeoutet oder angegriffen?

Dann hier Vorfall anonym melden und helfen lassen!